Fischbild SOFTTAILOR paketierung

On-Site und Off-Site Paketierung

Kosten nach Aufwand und Festpreise

Seit 1995 führen wir professionelle Softwarepaktierungsprojekte für und bei unseren Kunden durch - sowohl On-Site als auch Off-Site - oder im Mischbetrieb.

 

Nachfolgend wollen wir Ihnen detaillierte Informationen darüber zur Verfügung stellen, wie Anwendungs-Paketierung in der Praxis funktioniert, und wie wir von SOFTTAILOR unsere Kunden dabei unterstützen.

 

Anhand konkreter Prozess-Beschreibungen sollten Sie nicht nur in der Lage sein das "big picture" zu erkennen, sondern auch ein recht gutes Verständnis für die konkreten Abläufe und Vorgehensweisen eines Paketierungsprojekts entwickeln können. Vielleicht finden Sie auch ein paar nützliche Hinweise für Ihre eigenen, internen Abläufe im Bereich Softwarepaketierung/Virtualisierung.

Softwarepaketierungsprojekte à la SOFTTAILOR

Bewährte Konzepte und praxiserprobte Prozesse

Nachfolgend haben wir versucht, hilfreiche und möglichst detaillierte Informationen zusammenzustellen, worauf man bei einem Paketierungsprojekt oder bei der Beauftragung eines externen Dienstleisters achten sollte, wie ein solches Projekt abläuft, und wie das Team von SOFTTAILOR entsprechende Projekte umsetzt.

 

Insbesondere wollen wir unseren Kunden aber auch einen Eindruck vermitteln, wie ein Paketierungs-Projekt (oder auch Virtualisierungs-Projekt) vorbereitet und aufgebaut werden sollte.

 

Sie werden vermutlich auch viele hilfreiche Informationen für Ihre eigenen, internen Paketierungs-Projekte oder Aufgaben finden!

 

Nehmen Sie sich Zeit, es werden viele Themen angesprochen:

 

Welche Aufgaben gilt es zu erledigen? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Welche kostenrelevanten Themen und Aufgaben sollten berücksichtigt werden? Welche Risiken gibt es? Erkennen dieser Risiken hilft, Probleme zu vermeiden!

 

Und viele andere!

 

Vorbereitung

Paketierungs-Projekte - "wie man sich bettet so liegt man"

Die richtige Vorbereitung ist entscheidend!

Es erstaunt uns immer wieder, wie wenig Beachtung oft dem Thema Software-Paketierung beigemessen wird, insbesondere im Vergleich zum Thema Software-Verteilung.

 

Viele Kunden und Projekte konzentrieren sich überwiegend auf das große Thema Software-Verteilung, und übersehen, bzw. vernachlässigen dabei zum Teil vollständig, dass man ja auch noch entsprechende Anwendungen zum Verteilen benötigt.

 

Sei es der Wechsel des aktuellen Deployment-Systems hin zu einem neuen Tool, oder ein Betriebssystemwechsel (z.B. XP - Win 7) - in beiden Fällen können Sie davon ausgehen, dass 90% der alten Installations-Pakete neu erstellt, oder wenigstens überarbeitet werden müssen.

 

Wohl dem, der bereits in der Vergangenheit auf die Windows Installer Technologie (MSI) gesetzt hat, denn MSI Pakete können i.d.R., zumindest beim Wechsel des Deployment-Systems, sehr gut und ohne großen Aufwand "recycled" werden.

 

Tatsache aber ist: Wir haben mehr als ein Projekt erlebt, bei dem das Thema Anwendungs-Paketierung einfach vergessen, bzw. nicht beachtet wurde!

Man mag es kaum glauben , aber: Es wurde weder über den Aufwand der Anwendungspaketierung nachgedacht, noch die damit verbundenen Kosten!

 

Und das waren durchaus große Projekte mit hunderten von Anwendungen, die zur Neupaketierung anstanden!

 

Wenn Sie die nachfolgenden Fragen lesen, oder das Thema Prozesse einmal näher betrachten, sollten Sie zumindest ein grobes Gefühl dafür entwickeln können, welcher Aufwand sich hinter so einem vermeintlich trivialen Thema wie Software-Paketierung doch verbergen kann - wenn man es richtig macht.

Dies gilt übrigens im gleichen Maße auch für die Virtualisierung von Anwendungen (APP-V, ThinApp, SWV, u.ä.)!

Frage:  Selber paketieren oder paketieren lassen?

Um diese Frage qualifiziert beantworten zu können sollte man zwischen einem konkreten und zeitlich begrenzten Projektbedarf einerseits, und dem täglichen und fortdauernden Systembetrieb andererseits unterscheiden.

 

 

Unsere grundsätzliche Erfahrung ist diese:

 

Paketierung für den laufenden Betrieb:

Die meisten Unternehmen erstellen ihre Installationsprogramme zur automatisierten Verteilung mit Hilfe irgendwelcher Software-Verteilungstools im täglichen Betrieb durch eigene, interne Ressourcen.

 

Ob das immer die optimale Lösung ist, ist eine Frage, die man immer am Einzelfall betrachten und entsprechend beantworten muß.

 

Meist paketieren dieselben System-Administratoren, die sich auch um das Thema "Backup & Recovery" kümmern müssen, und/oder vielleicht auch noch um das Mail-System, und die nicht zuletzt auch noch für den "2nd & 3rd" Level Support verantwortlich sind (und vieles andere mehr) - diese Administratoren sollen dann "neben zu" auch noch die Pakete zur Softwareverteilung erstellen.

 

Sie erkennen an dieser Stelle schon Ihre eigene Situation wieder? Das würde uns nicht überraschen.

 

Ob diese Administratoren und "Mädchen für Alles" bei all diesen "Nebenjobs" einerseits die Zeit haben um zeitnah (z.B. für dringende Sicherheitsupdates) Installationspakete zu erstellen ist oft eher fraglich, und ob sie die technische Kompetenz dazu haben ist oft noch fraglicher, da Softwarepaketierung zwar keine Raketentechnologie ist, aber zur erfolgreichen, schnellen und qualitativ hochwertigen Paketierung von Anwendungen sehr viel Erfahrung erforderlich ist, und die kann man sich nur erarbeiten (!), indem man viel, oft und regelmäßig paketiert, wozu Systemadministratoren i.d.R. aber mangels Zeit nicht in der Lage sind.

 

Die Realität sieht allerdings aus vielerlei Gründen oft anders aus (es paketieren eben doch die Systemadministratoren), was wir aber als Außenstehende weder bewerten können noch wollen, es mag eine Reihe mehr oder weniger guter Gründe oder Zwänge dafür geben, darüber sind wir uns durchaus im Klaren.

 

Problematisch bleibt diese Konstellation aber dennoch.

 

Die SOFTTAILOR bietet flexible und kostengünstige Wartungsverträge an, die Ihren Kunden maximale Flexibilität und Kostenkontrolle  ermöglicht. Sie haben alle Freiheiten und beauftragen ganz nach Bedarf nur das, was Sie auch wirklich benötigen, und auch nur dann, wenn es erforderlich ist. Dieses Vorgehen bedeutet maximale Effizienz, und hilft unseren Kunden Kosten zu sparen.

 

Fragen Sie uns einfach unverbindlich nach einem Angebot!

 

 

Zeitlich begrenzte Paketierung im Rahmen eines Projektauftrags

Gänzlich andere Anforderungen an das Thema Paketierung ergeben sich im Rahmen eines Migrations-Projektes, welches typischerweise durch einen Wechsel des Betriebssystems, oder bei einem Wechsel des bisherigen Deployment-Tools erforderlich werden könnte (Stichwort: Bisherige deployment-tool-spezifische Pakete können nicht übernommen werden).

 

Bei Projekten stehen typischerweise begrenzende Rahmenbedingungen im Vordergrund, und zwar sowohl hinsichtlich der Kosten, als auch des vorgegebenen Zeitrahmens. Es muss also sowohl schnell, als auch kostengünstig paketiert werden, eine nicht ganz triviale Kombination.

 

Hinsichtlich der Kosten sollte man nicht nur die reinen Paketierungskosten im Blick haben, denn das sind am Ende noch die geringsten Kosten, und vor allen Dingen sind diese noch relativ gut kalkulierbar - Stichwort: Festpreispaketierung.

 

Achten insbesondere Sie bei Beauftragung externer Ressourcen auch auf die Vereinbarung entsprechender SLAs um sowohl das Thema Zeit, als auch die Paketierungs-Qualität kontrollieren und ggf. beeinflussen zu können.

 

Weitere Kosten entstehen durch den nicht unerheblichen administrativen Aufwand eines solchen Projekts (Tracken und Nachhalten des Paketierungsstatus, Testen der Anwendungen, Reporting, Paket-Abrechnungen des Providers kontrollieren, usw.).

 

Spätestens zur Durchführung eines solchen Projektes sollten externe und im Thema erfahrene Berater oder Dienstleister hinzugezogen werden.

 

Die SOFTTAILOR GmbH führt seit mehr als einem Jahrzehnt mit einem eingespielten und erfahrenen Team entsprechende Projekte durch. Wir unterstützen unsere Kunde bei der Paketierung von wenigen Paketen bis hin zu gossen Projekten mit mehr als 1000 Paketen. Wir können Paketierungskapazitäten von mehr als 150 Pakete/Monat bereitstellen. Profitieren Sie von unserem Know-How und stellen sie so eine erfolgreiche Projektdurchführung sicher. Nehmen Sie uns beim Wort, das wir Ihnen auch gerne schriftlich geben.

 

Fragen Sie uns einfach unverbindlich nach eine Angebot: Kontakt!

Frage:   On-Site oder Off-Site Paketierung?

Hat man sich zur Hinzuziehung externer Ressourcen entschieden ergeben sich neue Optionen und entsprechende Fragestellungen.

 

Grundsätzlich kann man drei Paketierungs-Szenarien unterscheiden:

  • Reine On-Site Paketierung (also direkt beim Auftraggeber vor Ort)
  • Reine Off-Site Paketierung (in den Räumlichkeiten des Auftragnehmers)
  • Ein Mischbetrieb (ein oder mehrere externe Mitarbeiter unterstützen den Kunden vor Ort, so dass z.B. durch eine entsprechende Vorbereitung ein Teil der Anwendungspaketierung auch Off-Site durchgeführt werden kann)

 

In der Regel bieten wir Off-Site Paketierung zu Festpreisen an, wobei entweder ein fester Projektpreis vereinbart werden kann (ab einem Auftragsvolumen von ca. 25 Anwendungen), oder die Abrechnung erfolgt pro paketierter Anwendung, wobei wir hierbei wiederum über 3 Komplexitäts-Klassen, und damit über 3 Preisklassen sprechen:

Komplexität EINFACH / MITTEL / KOMPLEX

 

Zu den Aufgaben des Mitarbeiters vor Ort im Mischbetrieb können folgende gehören:

  • Unterstützung bei der Erstellung von Installationsanweisungen
  • Klärung von Lizenz-Themen
  • Terminierung von Treffen mit den Produktspezialisten zur Unterstützung bei der Erstellung von Installations-Dokumentationen
  • Durchführung der QS für die erstellten Installationsanweisungen
  • Unterstützung des Auftraggebers bei der Durchführung der QS und Abnahme der fertig paketierten Anwendungen
  • Unterstützung bei Aufbau und Betrieb einer Testumgebung im Rahmen und Umfang eines konkreten Projekts
  • Unterstützung im Dauer-Betrieb von Software-Deployment Aufgaben (Altiris, SCCM, u.a.)
  • u.ä.

 

Dies sind typische Aufgaben im Rahmen eines Paketierungsprojektes.

 

Welche davon, und in welchem Umfang (falls überhaupt), von dem externen Mitarbeiter wahrgenommen werden, oder welche Aufgaben durch den Auftraggeber selbst durchgeführt werden muss entsprechend abgestimmt werden. Diesbezüglich richten wir uns nach den Wünschen unserer Kunden und unterstützen ganz nach deren individuellen Bedarf.

 

Vorteile der Off-Site Paketierung:

  • Keine Lizenzkosten für den Auftragnehmer für die Paketierungs-Werkzeuge (1 x AdminStudio Std. = ~ 3000 €)
  • Keine Infrastrukturkosten für die vor Ort Paketierer (Räumlichkeiten des Auftraggebers)
  • Falls arbeitstechnische Leerläufe auftreten (z.B. noch nicht fertiggestellte Installationsanweisungen) entstehen dem Auftraggeber keine Kosten, was aber bei vor Ort eingesetzten Ressourcen der Fall wäre
  • Hohe Skalierbarkeit der Paketierungsdurchsätze durch die SOFTTAILOR GmbH
  • Festpreise pro Paket = kalkulierbare Paketierungskosten
  • Vereinbarung von SLAs zur entsprechenden Kontrolle und Einhaltung von Qualität und Zeiten stellen entsprechend definierte Standards auch bei einer Off-Site Paketierung sicher

 

 

Oft vorgetragener vermeintlicher Nachteil der Off-Site Paketierung

  • Eingeschränkte Kommunikation

 

Das ist unserer Erfahrung nach nur bedingt richtig, aber vor allen Dingen muss das kein Nachteil sein.

 

Richtig ist: Das Off-Site Paketierungs-Szenario erfordert Disziplin!

 

Was natürlich für den Auftraggeber nicht mehr so einfach möglich ist, ist eine "mach mal schnell" Beauftragung und Instruktion auf Zuruf: "Kannst Du mal bitte schnell noch das und das machen ... oder diese und jene nachträgliche Änderung umsetzen".

 

Dazu sollte man aber wissen, und sich auch wirklich verdeutlichen, dass jede nachträgliche (wenn die Paketierung bereits im Gange ist) Änderung am Paket oder der Anwendungskonfiguration Mehraufwand, und damit unkalkulierbare Mehrkosten produziert! Und zwar völlig unabhängig davon, wo (ob vor Ort oder Off-Site), oder auf welche Weise solche "Spontan-Änderungswünsche" entstehen, oder über welche Weg diese kommuniziert werden. Gerade die einfache Möglichkeit auf schnellen Zuruf nur mal "ein paar kleine Änderungen" am Paket" zu beauftragen birgt und provoziert ein hohes Risiko einige der Projektvorgaben nicht mehr einhalten zu können. Besser, d.h. kostengünstiger ist es eine konsequente und qualitativ hochwertige Vorbereitung durchzuführen!

 

Und dann ist eine diszipliniertes Durchführung und Einhaltung der Prozesse gefragt - der beste Garant (wenn auch keine Garantie) für die erfolgreiche Durchführung eines Paketierungs-Projekts!

 

In Projekten muss es i.d.R. natürlich schnell gehen, und der Auftraggeber glaubt Kosten einsparen zu können (keine Anwendungs-Evaluierung, keine Erstellung von schriftlichen (!) Installationsanweisungen), indem man die Paketierer nur per Zuruf instruiert, was natürlich am besten oder fast nur dann geht, wenn der Paketierer vor Ort und im direkten Zugriff steht.

 

Das ist definitiv ein Irrglaube, denn diese vermeintlich eingesparten Kosten erkauft (!) man sich mit längerer Paketentwicklungszeit (nur mal zwischen durch ein paar - und erfahrungsgemäß oft mehrfache  - nachträgliche Änderungen am Paket), u.U. schlechtere Qualität und damit höhere Supportkosten im Betrieb!

Frage:  Welche "Hausaufgaben" müssen erledigt werden

Bevor mit der eigentlichen Paketierung von Anwendungen begonnen werden kann (und zwar ganz unabhängig davon, ob On-Site paketiert werden soll oder remote) müssen ein paar "Hausaufgaben" erledigt werden.

 

Dazu gehören typischerweise folgende Themen:

  • Festlegung allgemeiner Paketierungs-Richtlinien (z.B. Festlegung der Namenkonventionen, Deaktivieren der automatischen Anwendungsupdates aus dem Internet ja/nein,  ShortCuts auf dem Desktop ja/nein, ...). Diese Richtlinien stehen in engem Zusammenhang mit dem grundlegenden Desktop-Design und sollten mit dem entsprechenden Desktop-Design Team abgesprochen werden.
  • Erstellung von anwendungsspezifischen Installations- und Konfigurationsanweisungen (= ein Dokument pro Anwendung)
  • Vorbereitung von Dokumentations- und Test-Templates
  • Durchführung einer grundlegenden Anwendungs-Analyse (welche Anwendungen in welcher Version werden denn zukünftig überhaupt benötigt?)
  • Welche Zielsysteme sollen die neuen Pakete unterstützen (z.B. Windows 7 DE x64 und/oder x86?)
  • Ab welcher Anzahl von Installationen soll eine Anwendung paketiert werden, bis zu welcher Anzahl soll eine manuelle Installation erfolgen?
  • Usw.

 

Obige Punkte sind Schlüsselfaktoren für ein erfolgreiches Paketierungs-Projekt, d.h. eine gewissenhafte Vorbereitung und Klärung obiger Punkte sind Grundvoraussetzung dafür, dass ein entsprechendes Projekt "in time & budget" abgeschlossen werden kann, also sowohl weder zeitlich noch finanziell aus dem Ruder läuft!!

 

Glauben Sie uns, vertrauen Sie unserer Erfahrung!!

 

Der beste Paketierungs-Dienstleister kann nicht besser arbeiten als die Ausgangssituation dies zulässt.

"Shit in - shit out" - wenn Sie uns diese vielleicht etwas krasse, aber den Punkt treffende Formulierung erlauben mögen.

 

Wenn die Installationsdokumente schlecht sind (unvollständig, unklar, falsche Lizenzinformationen, usw.), entstehen bestenfalls Rückfragen BEVOR mit der Paketierung begonnen wurde, schlimmstenfalls bekommt der Kunde nicht das geliefert, was er sich vorgestellt und erwartet hat, gleichwohl der Paketierer exakt nach Anweisung vorgegangen ist.

 

Dies verursacht viel unerwünschten administrativen und organisatorischen Overhead!

 

I.d.R. muss die Anwendung entweder erneut paketiert, oder zumindest korrigiert, und damit auch erneut getestet werden.

 

Dieser Mehraufwand ist mit zusätzlichen und i.d.R. nicht geplanten Kosten verbunden!

 

Eine gewissenhafte und professionelle  Projekt-Vorbereitung ist DURCH NICHTS zu ersetzen!! Und zwar völlig unabhängig davon, ob vor Ort beim Kunden paketiert wird oder eine Remote-Paketierung beauftragt werden soll.

 

Jede nachträgliche Diskussion oder Änderung verursacht ein Vielfaches des ursprünglich geplanten Zeitaufwands - sowohl auf Seiten des Auftragnehmers, als auch des Auftraggebers! Bedenken Sie das! Und so trivial und selbstverständlich wie sich das auch alles anhören mag, in der Praxis erleben wir diese Szenarien nahezu täglich.

Frage:  Frage: Wie sieht nun ein konkreter Projektablauf aus?

(1) Wir starten in aller Regel mit einem Fragenkatalog, den wir gemeinsam mit unseren Kunden durchgehen.

 

Es erfolgen entsprechende Absprachen und Vorbereitungen, es werden Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten und Kommunikationswege geklärt, es werden Dokumente erstellt, korrigiert und geprüft, und am Ende gemeinsam und final abgestimmt. Diese schriftlichen Vereinbarungen dienen für beide Seiten als verbindliche Arbeitsgrundlage für die Projektdurchführung.

 

(2) Es muss ein Dokument "allgemeine Paketierungsrichtlinien" erstellt und abgestimmt werden.

Eine entsprechende Vorlage stellen wir bei einer Beauftragung kostenfrei zur Verfügung. Dieses Dokument passen wir entsprechend der konkreten Projekt- und Kundenanforderungen in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber an - hierfür entstehen keine zusätzlichen "versteckten Kosten".

 

(3) Es müssen entsprechende Installations- und Konfigurationsanweisungen in Form schriftlicher Dokumente erstellt werden.

Entsprechende Vorlagen und Beispiele, die sich bereits vielfach in Projekten bewährt haben, stellen wir ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

 

Wer nun die entsprechenden Dokumente erstellt muss abgesprochen werden. Oft wird dies durch den Auftraggeber selbst durchgeführt, manchmal stehen aber seitens des Auftraggebers nicht genug eigene Ressourcen zur Verfügung, so dass wir diesen durch entsprechende SOFTTAILOR Mitarbeiter unterstützen (kostenpflichtig). Diese Unterstützung erfolgt sinnvollerweise vor Ort beim Kunden. Die Abrechnung erfolgt i.d.R. nach Aufwand.

 

(4) Der Auftraggeber (ggf. mit entsprechender Unterstützung durch SOFTTAILOR) erstellt ZIP Dateien mit den entsprechenden Sourcen für die jeweils zu paketierende Anwendung, inkl. entsprechender Lizenzinformationen und Installationsanweisungen.

 

(5) Diese ZIP (o.ä.) Dateien werden auf unseren (S)FTP Server transferiert, SOFTTAILOR wird z.B. per Mail entsprechend über den Upload informiert.

 

(6) SOFTTAILOR paketiert nun die beauftragte Anwendung in den Räumlichkeiten der SOFTTAILOR GmbH.

Ebenso führen wir typischerweise entsprechende Installations-, Re-Installations- und De-Installationstests durch, sowie weitere Basis-Test der Anwendung, soweit dies durch uns geleistet werden kann. Details werden im Auftrag und den entsprechenden Dokumenten festgelegt. Eine fachliche Abnahme kann nur durch den Kunden selbst durchgeführt werden, da uns i.d.R. die entsprechenden produktspezifischen Kenntnisse fehlen.

 

(7) Das fertig paketierte, dokumentierte und getestete Paket stellen wir dem Kunden über den bekannten und vereinbarten Transfer-Mechanismus zur Verfügung (ZIP-Datei/ FTP-Server).

Der Kunde sollte innerhalb einer zu vereinbarenden Frist (aber möglichst zeitnah) die von uns gelieferten Pakete  in seiner Umgebung testen und entsprechende Mängel schriftlich und in nachvollziehbarer Form an uns kommunizieren.

 

(8) Die finanzielle Abrechnung erfolgt je nach vertraglicher Vereinbarung.

Typischerweise erstellen wir am Ende jedes Monats eine schriftliche Aufstellung der von uns paketierten und an den Kunden gelieferten Pakete im Excel-Format, als Referenz bzw. Kontrolle dient dabei i.d.R. der entsprechende FTP Server, dort sind alle Uploads einsehbar, d.h. die Anzahl der abgerechneten Pakete ist entsprechend nachvollziehbar. Die Rechnungsstellung erfolgt anhand dieser Liste und üblicherweise monatlich.

 

Unberührt davon bleibt natürlich die vereinbarte Gewährleistung für die von uns erstellten Pakete, die typischerweise 6 Monate ab Lieferdatum beträgt. Innerhalb dieses Zeitraums korrigieren wir Paketierungsfehler, die durch uns verschuldet sind, kostenfrei!

 




Softwarepaketierung in der Praxis

Hier finden Sie konkrete Infos im Überblick

  • Vorbereitung
    Lesen Sie, worauf Sie bei der Vorbereitung eines Paketierung-Projekts grundsätzlich achten sollten
  • Prozesse
    Definieren Sie Reihenfolgen in Ihren Abläufen, halten Sie sich an Regeln
  • Dokumente
    Definieren Sie Dokumenten Templates um sich das Leben einfacher zu machen, Informationen übersichtlich und die Erstellung reproduzierbar zu machen
  • Rollen
    Welche Personen und Teams sind bestimmte Aufgaben verantwortlich
  • Kostenmodelle
    Festpreise - nach Aufwand - ...

 

 

Warum SOFTTAILOR?

Vergleichen Sie einfach unsere Leistungen mit unseren Mitbewerbern

Kosten, Qualität, Performance, Zuverlässigkeit, Sicherheit, ...

  • Keine Projektvorbereitungskosten
    Für die Vorbereitung eines Paketierungsprojektes entstehen für unsere Kunden keine extra Kosten. Es entstehen ausschließlich die reinen Paketierungskosten.
  • Bei einer Beauftragung von SOFTTAILOR stellen wir praxiserprobte Paketierungsrichtlinien (Deutsch oder Englisch) kostenfrei zur Verfügung und passen diese ebenfalls kostenfrei auf Ihre spezifischen Anforderungen an, bzw. beraten Sie entsprechend sinnvoller Best-Practice Vorgehensweisen
  • Dokumentations-Vorlagen im Word Format stellen wir ebenfalls kostenfrei zur Verfügung
  • Kostenfreie Bereitstellung eines "Single-Point-Of-Contact" auf unserer Seite, es entstehen keine extra Kosten für irgend einen Projektleiter unsererseits (verständlicherweise gilt dies nur im Falle einer Paketierungsdurchführung in unseren eigenen Räumlichkeiten)
  • Keine Kosten für die Bereitstellung der entsprechenden Projekt-Infrastruktur auf unserer Seite (keine Lizenzkosten für das Paketierungs-Werkzeug)
  • Keine Kosten für die Bereitstellung des (S)FTP Servers (Port 21 bzw. 22) für den Datei-Austausch. Optional kann auch ein http(s) Zugang bereitgestellt werden (Port 80 bzw. 443)
  • Kostenfreie Bereitstellung eines WEB basierten Tracking Tools, um jederzeit den aktuellen Paketierungsstatus einsehen zu können
  • Mehr als 15 Jahre Projekterfahrung im Bereich Systems-Management
  • Viele zufriedene Kunden, die zum Teil seit vielen Jahren mit uns zusammenarbeiten
  • Schnelle Reaktionszeiten, 24/7/30 Paketierung, wenn es mal schnell gehen muss, Paketdurchsatz über 150 Apps/Monat, wenn es mal viel und schnell sein muss, flexible Vorgehensweisen, flexible Kostenmodelle, ...
  • Wir paketieren ausschließlich in Deutschland - sicherheitskritische Daten und Informationen werden nicht an irgendwelche Nearshore oder Offshore Subunternehmen weitergegeben, so wie das bei vielen Marktbegleitern der Fall ist (fragen Sie doch einfach mal bei Ihrem aktuellen Provider nach, wo dessen Pakete tatsächlich entwickelt werden)