Fischbild SOFTTAILOR ME3Exec

ME3Exec – SCCM Automatisierung leicht gemacht

Das "must have" Command-Line Tool + Command-Line Builder

Mit dem Kommandozeilen-­Tool und dem graphischen „Commandline-­Builder“ können Microsoft System Center Configuration Manger (SCCM) Aufgaben schnell und effektiv automatisiert werden.

 

Wichtige Aufgaben wie Software-­oder Updaterollouts werden vereinfacht und der administrative Aufwand wird erheblich verringert.

 

Neben den SCCM Funktionalitäten ist eine Wake On LAN Funktion integriert, die auch ohne einen SCCM Server genutzt werden kann.

 

Alle Kommandos können direkt aus der Konsole heraus gestartet werden oder per „Copy+Past“ übertragen werden.

ME3Exec – SCCM Automatisierung leicht gemacht

Das "must have" Command-Line Tool + Command-Line Builder

Die Funktion des automatischen Erzeugens von Applikationen mit allen notwendigen Objekten zur Verteilung (Sammlungen, Deployment, Contentzuweisung zu Verteilungspunkt...) verringert die Integrationszeit von Softwarepaketen und eliminiert Fehler bei der Eingabe.

 

Besonders in Projekten mit einer großen Anzahl einzulesender Pakete wird diese Funktion zur unersetzlichen Hilfe!

 

Mit Hilfe von ME3Exec können SCCM Aufgaben einfach in andere Systeme integriert werden. Hierfür ist kein Programmieraufwand notwendig. Alle Funktionen von ME3Exec können in eigene .Net Programme integriert, und direkt aufgerufen werden.

 

Binden Sie ME3Exec in Programmierobjekte ein und nutzen sie alle Funktionen ohne aufwendige Einarbeitung in SCCM.

 

Spezielle Objekte erleichtern das Einlesen von Informationen zur Darstellung in ihren eigenen Projekten. Ob als Kommandozeilen-­Tool zur Administration, ob zur leicht implementierbaren Schnittstelle zu Anwendungen, oder als Unterstützung in Programmierobjekten – ME3Exec hilft ihnen ihre Ziele schneller zu erreichen.

 

 

Dokumentation der Befehle (siehe Bild rechts)

Sammelfunktionen (Collections)

Funktion

Beschreibung

Create Collection

Erstellen einer Rechnersammlung unterhalb eines Ordner (SCCM 2012) oder unterhalb einer Sammlung (SCCM 2007).

Create User Collection

Erstellen einer Rechnersammlung unterhalb eines Ordner (SCCM 2012).
SCCM 2007 benötigt keine eigenen Sammlungen für Benutzer.

Create Collection from Referenz

Erstellen einer Rechnersammlung auf Basis einer angegebenen Referenzsammlung. Optional können statische Sammlungsmitglieder in die neue Sammlung übernommen werden.

Create Collection-­‐Link

Erzeugt einen Sammlungslink unterhalb eine Sammlung

(Subcollection). Es können mit dieser Funktion Sammlungshierarchien erzeugt werden (nur SCCM 2007).

Remove Collection-­‐Link

Ein Sammlungslink wird entfernt (nur SCCM 2007). Es wird nur die entsprechende Instanz entfernt. Ist keine weitere Instanz mehr vorhanden wird die Instanz nicht entfernt und somit ein ungewolltes Löschen verhindert. Die Sammlung muss mit dem Befehl „Delete Collection“ entfernt werden.

Delete Collection

Die Sammlung wird vollständig aus SCCM entfernt. Unter SCCM 2007 werden alle Instanzen gelöscht.
Unter SCCM 2012 existieren keine Sammlungsinstanzen.

Create Collection-­‐Variable

Fügt einer Sammlung eine Variable mit einem Wert zu. Optional kann die Prüfung eines vorhandenen Werts eingeschaltet werden. Ist die Prüfung eingeschaltet wird die Variable bei vorhandenem Wert nicht erzeugt.

Remove Collection-­Variable

Eine Sammlungsvariable wird aus der angegebenen Sammlung entfernt.

Copy Collection-­‐Variables

Kopiert die Variablen einer Sammlung in eine Andere. Optional kann das „cloning“ eingeschaltet werden. Hierbei werden alle Variablen der Zielsammlung vorab gelöscht und somit eine Kopie der Quellsammlungsvariablen erstellt.

List Collection-­‐Variables

Alle Sammlungsvariablen werden angezeigt. Optional kann das Ergebnis in einer Datei gespeichert werden.

Create Rollout-­‐Collections

Mit dieser Funktion können die Mitglieder einer Sammlung auf mehrere Sammlungen aufgeteilt werden.

Somit können Rollouts mit einer definierten Rechneranzahl pro Sammlung erstellt werden.

Beispiel:

Für ein Update-Rollout sollen alle Rechner betankt werden. Es sollen pro Stunde 100 Rechner die Updates erhalten. Die Sammlung der Rechner muss in Sammlungen á 100 Rechner aufgeteilt werden.

Quellsammlung = 1000 Rechner


Die Zielsammlungen werden unter einem frei definierbaren Order (SCCM 2012) oder einer frei definierbaren Sammlung (SCCM 2007) erstellt. Die Sammlungen erhalten eine eindeutige GUID welche der aufsteigenden Nummerierung folgt.

1_<GUID>

2_<GUID>

.........

Create Device-­‐Folder

Erstellen eines Ordners für Rechnersammlungen (SCCM 2012)

Create User-­‐Folder

Erstellen eines Ordners für Benutzersammlungen (SCCM 2012)

Include Collection

Fügt eine Sammlung als Include-­‐Sammlungsmitgliedschaft einer Sammlung hinzu. Dadurch werden alle Rechner der hinzugefügten Sammlung ebenfalls Mitglied der Zielsammlung (SCCM 2012).

Remove Include-­‐Collection

Entfernt die Include-­‐Sammlungsmitgliedschaft aus der Zielsammlung. Die Rechner der Include-­‐Sammlung werden aus der Zielsammlung entfernt (SCCM 2012).

Exclude Collection

Fügt eine Sammlung als Exclude-­‐Sammlungsmitgliedschaft einer Sammlung hinzu. Dadurch werden alle Rechner der hinzugefügten Sammlung aus der Zielsammlung entfernt und können nicht hinzugefügt werden (SCCM 2012).

Remove Exclude-­‐Collection

Entfernt eine Exclude-­‐Sammlungsmitgliedschaft. Ausgeschlossene Rechner werden wieder angezeigt (SCCM 2012).

List all Device-­‐Collections in Folder

Liste aller Rechner-­‐Sammlungen innerhalb eines Ordners (SCCM 2012). Optional kann das Ergebnis in einer Datei gespeichert werden.

List all User-­‐Collections in Folder

Liste aller Benutzer-­‐Sammlungen innerhalb eines Ordners (SCCM 2012). Optional kann das Ergebnis in einer Datei gespeichert werden.

 

Application - Funktionen

 

Funktion

Beschreibung

Create Application Complete

Erzeugen einer Applikation inkl. Sammlung, Deployment ‐Type, Deployment und der Zuordnung eines Verteilungspunkts auf Basis von 

Parametern und optional einer Informationsdatei mit weitergehenden Informationen. Die Objekte werden automatisch für die Installation und Deinstallation erstellt.

 

Collection Basevar - Funktionen

Mit Basisvariablen könne Softwareinstallationen innerhalb einer Tasksequenz gesteuert werden. Diese Funktion eignet sich ideal zu Steuerung von Erstinstallationen, ist aber bei Änderungen nur schwer und aufwendig zu konfigurieren. Mit diesen Funktionen wird das Variablen-­‐Management einfach und leicht umzusetzen.

 

Funktion

Beschreibung

Add new base-­‐variable

Hinzufügen einer neuen Basisvariablen.
Die Nummerierung der Variablen erfolgt automatisch.

Base-­‐Variable Up (-­‐1)

Die angegenene Variablennummer wird um eins nach oben verschoben (Variablennummer -­1)

Base-­‐Variable Down (+1)

Die angegenene Variablennummer wird um eins nach unten verschoben (Variablennummer +1)

Change Basevariable-­‐Value

Ändert die Variable mit dem angegebenen Wert und weist den neuen Wert zu. Hiermit können geänderte Anwendungen leicht ersetzt werden.

Delete Base-­‐Variable

Entfernt die angegebene Basisvariablennummer.
Die Nummerierung wird automatisch aktualisiert.

Client - Funktionen

Funktion

Beschreibung

Clear PXE-­‐Flag

Entfernt das PXE-­‐Flag für den angegeben Rechner. Der Rechner kann beim nächsten Start mit PXE-­‐Boot gestartet werden.

Add Client to Collection

Fügt den angegeben Rechner statisch einer Sammlung hinzu.

Remove Client from Collection

Entfernt eine statische Sammlungsmitgliedschaft für den angegebenen Rechner in der angegebenen Sammlung.

Add Client-­‐List to Collection

Fügt eine Rechnerliste einer Sammlung hinzu. Die Liste wird als Datei übergeben. 

Datei:

Rechner1

Rechner2

Rechner3

Remove Client-­‐List from Collection

Entfernt die statische Sammlungsmitgliedschaft der Rechnerliste aus der angegebene Sammlung. 

Datei:

Rechner1

Rechner2

Rechner3

Remove Client from all Collections

Entfernt den angegebenen Rechner aus allen Sammlungen (nur statische Sammlungsmitgliedschaften). Dies ist notwendig wenn Rechner neu installiert werden und die alten Softwarezuweisungen nicht mehr ausgeführt werden sollen. Zudem darf ein Rechner zur Betriebssysteminstallation nur Mitglied einer Betriebssystem-­Zuweisungssammlung sein.

Add User to Collection

Fügt den angegeben Benutzer statisch einer Sammlung hinzu

Add User-­‐List to Collection

Fügt eine Rechnerliste einer Sammlung hinzu. Die Liste wird als Datei übergeben. 

Datei:

User1

User2

User3

Wake On LAN direct

Sendet eine Magic Packet an die angegeben MAC-­‐Adresse

Wake On LAn SCCM Client

Sendet eine Magic Packet an die MAC-­‐Adressen des angegebenen Rechner. Die Informationen werden der SCCM Inventarisierung entnommen.

Wake On LAN SCCM Collection

Sendet eine Magic Packet an alle Rechner der angegebenen

Sammlung. Die Rechnerinformationen werden der SCCM

Inventarisierung entnommen.

Die Anzahl der aufzuweckenden Rechner bis zu einer 10 Sekunden-‐Pause muss angegeben werden. Somit werden Stromlastspitzen durch gleichzeitig geweckte Rechner vermieden.

Import System

Importieren eines Rechners in SCCM.
Der Rechner mit dem angegeben Namen und MAC-­Adresse wird importiert und kann anschließend einer Betriebssysteminstallation-­Sammlung zugewiesen werden.

 

ME3Exec als Schnittstelle zu eigenen Anwendungen

ME3Exec als Schnittstelle zu eigenen Anwendungen

ME3Exec bietet viele Funktionen zur einfachen Verwendung in eigenen Programmier-Projekten.

 

Stellen sie in wenigen Minuten eine Verbindung zu einem SCCM Server her und nutzen sie sofort die vielfältigen Funktionen.

 

Erstellen Sie schnell Anwendungen zur Unterstützung der Administration der Clients ohne lange Einarbeitungszeit in die SCCM Klassen und Objekte.

 

Nutzen sie unsere jahrelange Erfahrung in der Automatisierung von SMS / SCCM Aufgaben. Eine stetige Weiterentwicklung von ME3Exec unterstützt sie zeitnah bei SCCM Release-Wechseln.

 

Keine Zeit zum Programmieren?

Wir Entwickeln für Sie individuelle Schnittstellen und Funktionen, oder vollständige Anwendungen für Ihr Unternehmen.

 

Die Funktionsweise der einzelnen Funktionen wird anhand einer mitgelieferten Beispielanwendung verdeutlicht und erleichtert den Einstieg in die Verwendung von ME3Exec.

Funktionen und Beschreibungen

Funktion

2007  

 2012  

Beschreibung                       

Allgemein:

     

ME3M(string SMSServer, string SiteCode, string User, string Password)

x

x

Für die Benutzung der Funktionen muss eine Instanz von ME3M erstellt werden. SMSServer und SiteCode sind zwingend notwendig. Wird User und Password angegeben wird die Verbindung mit den übergebenen Benutzerinformationen hergestellt

public string GetSMSVersion();

     

Collections:

     

bool CreateCollection2007(string CollectionName, string ParentName)

x

 

Erstellt eine neue Sammlung unterhalb der angegebenen Sammlung.

public bool CreateDeviceCollection(string CollectionName, string FolderName)

 

x

Erstellt eine neue Computer-Sammlung im angegebenen Ordner.

public bool CreateUserCollection(string CollectionName, string FolderName)

 

x

Erstellt eine neue Benutzer-Sammlung im angegebenen Ordner.

public bool CopyCollVars(string SourceCollectionName, string TargetCollectionName, bool clone)

x

x

Kopiert alle Sammlungs-Variablen in eine andere Sammlung. Mit dem Wert clone kann eine exakte Kopie der Quellsammlung erstellt werden. Alle vorhanden Variablen der Zielsammlung werden gelöscht.

public bool CreateCollVar(string CollectionName, string VariableName, string VariableValue, bool Compare)

x

x

Erstellt eine Variable mit dem angegebenen Wert in einer Sammlung. Mit dem Wert Compare wird geprüft ob der angegebene Wert bereits vorhanden ist. Wenn ja wird die Variable nicht erzeugt. Doppelte Variablennamen werden nicht erzeugt.

public bool IncludeCollection(string CollectionToInclude, string CollectionName)

 

x

Erzeugt eine neue Include – Sammlungsregel. „CollectionToInclude“ wird “CollectionName“ hinzugefügt.

public bool IncludeCollectionEnd(string CollectionToInclude, string CollectionName)

 

x

Entfernt eine Include – Sammlungsregel. CollectionToInclude“ wird aus “CollectionName“ entfernt.

public bool ExcludeCollection(string CollectionToExclude, string CollectionName);

 

x

Erzeugt eine neue Exclude – Sammlungsregel. „CollectionToExclude“ wird “CollectionName“ hinzugefügt.

public bool ExcludeCollectionEnd(string CollectionToExclude, string CollectionName)

 

x

Entfernt eine Exclude – Sammlungsregel. CollectionToExclude“ wird aus “CollectionName“ entfernt.

public bool CollDelete(string CollectionName)

x

x

Entfernt eine Sammlung vollständig aus SCCM. Unter SCCM 2007 werden alle Sammlungsinstanzen gelöscht.

public bool CreateCollectionLink(string CollectionName, string TargetCollectionName)

x

 

Erzeugt einen Sammlungs-Link unterhalb von „TargetCollectionName“.

public bool CreateCollectionFromReference(string ReferenceCollectionName, string NewCollectionName, string ParentName, bool WithMember)

x

x

Erzeugt eine Sammlung auf Basis der angegebenen Sammlung. Mit dem Wert „WithMember“ können auch statische Sammlungsmitgliedschaften übernommen werden. Die neue Sammlung wird unterhalb des angegebenen Order (SCCM 2012) / Sammlung (SCCM 2007) erstellt.

public bool CreateDeviceFolder(string FolderName, string ParentFolder)

 

x

Erstellt einen Ordner für Computer-Sammlungen unterhalb des angegebenen Ordner. Wird kein „ParentFolder“ angegeben wird der Order unter „Root“ erstellt.

public bool CreateUserFolder(string FolderName, string ParentFolder)

 

x

Erstellt einen Ordner für Benutzer-Sammlungen unterhalb des angegebenen Ordner. Wird kein „ParentFolder“ angegeben wird der Order unter „Root“ erstellt.

public Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> ListAllCollectionVariables(string CollectionName)

x

x

Erzeugt eine sortierbare Liste aller Variablen einer Sammlung.

public List<string> listCollectionMember(string CollectionName)

x

x

Liste aller Ressourcen einer Sammlung.

public List<string> ListCollectionsInRoot()

 

x

Liste alle Sammlungen ohne Ordnermitgliedschaft.

public List<string> ListUserCollectionsInRoot()

 

x

Liste alle Benutzer-Sammlungen ohne Ordnermitgliedschaft.

public List<string> ListDeviceCollectionsInRoot()

 

x

Liste alle Computer-Sammlungen ohne Ordnermitgliedschaft.

public List<string> listDevCollInFolder(string FolderName)

 

x

Liste aller Computer-Sammlungen im angegebenen Ordner.

public List<string> listUserCollInFolder(string FolderName)

 

x

Liste aller Benutzer-Sammlungen im angegebenen Ordner.

public bool MoveCollection(string CollectionName, string FolderName)

 

x

Verschiebt eine Sammlung in den angegebenen Ordner.

public bool RemoveCollectionLink(string CollectionName, string TargetCollectionName)

x

 

Entfernt den Sammlungslink „CollectionName“ von der Sammlung „TargetCollectionName“. Die letzte Instanz einer Sammlung wird nicht entfernt um ein vollständiges Entfernen der Sammlung zu verhindern.

public bool RemoveCollectionVariable(string CollectionName, string VarName)

x

x

Entfernt die angegebene Sammlungs-Variable.

public bool RemoveAllCollectionVariable(string CollectionName)

x

x

Entfernt alle Variablen einer Sammlung.

public bool CopyCollectionVarsToDevice(string CollectionName, string ComputerName);

x

x

Kopiert alle Sammlungsvariablen in einen Rechner.

public List<ME3M.GetFolders> ListFolderInFolder(string ParentFolderName, uint FolderType);

 

x

Liste aller Ordner innerhalb des angegeben Ordner. „FolderType“ definiert Computer-/Benutzerordner.

Clients:

     

public bool AddClientToCollection(string ComputerName, string Collection)

x

x

Fügt einen Client einer Sammlung statisch hinzu.

public bool AddClientsToCollection(List<string> ClientNames, string Collection)

x

x

Fügt eine Clientliste einer Sammlung statisch hinzu.

public bool AddClientsToCollections(List<string> ClientNames, List<string> Collections)

x

x

Fügt eine Clientliste einer Sammlungsliste statisch hinzu.

public bool AddUserToCollection(string UserName, string Collection)

x

x

Fügt einen Benutzer einer Sammlung statisch hinzu.

public bool AddUsersToCollection(List<string> UserNames, string Collection)

x

x

Fügt eine Benutzerliste einer Sammlung statisch hinzu.

public bool AddUsersToCollections(List<string> UserNames, List<string> Collections)

x

x

Fügt eine Benutzerliste einer Sammlungsliste statisch hinzu.

public bool AddClientVariable(string ClientName, string VariableName, string Value)

x

x

Fügt eine Variable einem Client hinzu. Unter SCCM 2012 können Variablen nur Clients und keinen Benutzern hinzugefügt werden.

public bool ClearPXEFlag(string ClientName)

x

x

Entfernt das PXE-Flag für den angegebenen Rechner. Beim nächsten Start kann der Netzwerkstart durchgeführt werden.

public bool ClearPXEFlag(List<string> ClientNames);

x

x

Entfernt das PXE-Flag für eine Rechnerliste. Beim nächsten Start kann der Netzwerkstart durchgeführt werden.

public bool RemoveAllClientVariable(string ClientName);

x

x

Entfernt alle Rechnervariablen.

public bool RemoveClientFromCollection(string ClientName, string Collection);

x

x

Entfernt die statische Sammlungszuweisung des angegebenen Rechners.

public bool RemoveClientFromAllCollection(string RessourceName);

x

x

Entfernt alle statischen Sammlungszuweisungen des angegebenen Rechners.

public bool RemoveClientsFromCollection(List<string> ClientNames, string Collection);

x

x

Entfernt die statische Sammlungszuweisung einer Rechnerliste.

public bool RemoveClientsFromCollections(List<string> ClientNames, List<string> Collections);

   

Entfernt die statische Sammlungszuweisung einer Rechnerliste aus einer Sammlungsliste.

public bool RemoveClientVariable(string ComputerName, string VarName);

   

Entfernt eine angegebene Rechnervariable.

public bool ImportSystem(string ComputerName, string MACAddress);

   

Importiert ein Rechnersystem in SCCM.

public bool DeleteSCCMClient(string ComputerName);

   

Löscht einen Client vollständig aus SCCM.

Basisvariablen-Management:

     

public bool AddAppBaseVar(string CollectionName, string BaseVar, string Value);

public bool AddAppBaseVarToClient(string ComputerName, string BaseVar, string Value);

x

x

Fügt eine Basisvariable einer Sammlung hinzu. Die Sammlung wird sofort aktualisiert.

public bool BaseVarDown(string CollectionName, string BaseVar, string Number, bool ConsoleOut);

x

x

Verschiebt eine Basisvariable um eine Position nach unten (Variablennummer +1). Die Sammlung wird sofort aktualisiert.

public bool BaseVarUp(string CollectionName, string BaseVar, string Number, bool ConsoleOut);

x

x

Verschiebt eine Basisvariable um eine Position nach oben (Variablennummer -1). Die Sammlung wird sofort aktualisiert.

public bool RemoveAppBaseVar(string CollectionName, string BaseVar, int Number);

x

x

Entfernt eine Basisvariable. Die Sammlung wird sofort aktualisiert.

public void SplitBaseCollectionVarsFromCollection(string CollectionName, string BaseVar, ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> collVars, ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> collVarsNoBase);

x

x

Teilt eine Variablenliste in Basisvariablen und andere Variablen auf.

public bool AddAppBaseVar(ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> collVars, string BaseVar, string Value);

x

x

Fügt einer Basis-Variablenliste eine Variable hinzu.

public void AppBaseVarUpDown(ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> VarList, string VarNameToMove, bool up);

x

x

Verschiebt eine Basis-Variable in einer Liste um eine Position nach unten oder oben (Zähler +1 / -1).

public bool ChangeAppBaseValue(List<string> CollectionNames, string BaseVar, string Value, string NewValue);

x

x

Ändert den Wert einer Basisvariablen.

public void CreateSortedBaseVarList(ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> BaseVarList);

x

x

Sortiert die Basis-Variablenliste neu. Die Variablen werden durchlaufen nummeriert.

public bool RemoveAppBaseVar(ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> CollVars, string BaseVar, int Number);

x

x

Entfernt eine Basisvariable aus den Basis-Variablenliste.

public void RemoveAppBaseVarsVarDoubleValue(ref Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> CollVars);

x

x

Entfernt doppelte Werte in einer Basis-Variablenliste.

public void SaveBaseCollectionVars(string CollectionName, Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> collVars, Collection.SortableBindingList<Collection.SCCMVar> collVarsNoBase, bool DeleteBeforeSave);

x

x

Speichert die Variablenlisten in der angegebene Sammlung. Es muss die Basisvariablen-Liste und die Liste der restlichen Variablen angegeben werden.

public ME3M.ClientDDR GetClientDDR(string ComputerName);

x

x

Anzeigen von SCCM Clientinformationen.

Applications und Packages:

     

public bool CreateApplicationDeployment(string ApplicationName, string CollectionName, string DPName, bool Uninstall);

 

x

Erzeigt ein Apllication-Deployment. Es wird „Required“ als Standard vorgegeben.

public void CreateApplicationComplete(string UserName, string Password, string ServerName, string DPName, string ApplicationName, string ProductCode, string DefaultInstallNameExtension, string DefaultUninstallNameExtension, string DefaultInstallScriptName, string DefaultUninstallScriptName, string DefaultFolderInstallNotFree, string SourcePath, string RegistryDetectionPath, string RegistryDetectionValueName, string RegistryDetectionValue, List<string> plattformName);

 

x

Es wird eine Applikation mit Deploymenttype, Deployment, Collection und einem zugewiesenen Verteilungspunkt erzeugt.

public bool CreateDeployment(string ApplicationName, string CollectionName, string Uninstall);

     

public bool CreatePackageFromTemplate(string NewPackageName, string TemplatePackageName, string SourcePath, string InstallCommand, string UninstallCommand, string DistributionPoint);

 

x

Erstellen eines Pakets auf Basis eines angegebene Vorlagenpakets.

Wake On LAN:

     

public bool WOL(string MACAdress, string port, string IPNetwork);

x

x

WOL-Paket an angebene MAC -Adressse

public bool WOL_SCCM(string Computername, string port, string IPNetwork);

x

x

WOL-Paket an SCCM Client. Die MAC-Adressen werden von SCCM geliefert.

public bool WOL_SCCMCollection(string CollectionName, string port, string IPNetwork, string MaxCount, string Wait);

   

WOL-Paket an SCCM Clients innerhalb der angegeben Sammlung. Die MAC-Adressen der Clients werden von SCCM geliefert. „Wait“ gibt die Anzahl Rechner bis zur einer Pause von 10 Sekunden an.

 

 ME3-Web – Benutzeroberfläche für SW und OS Installation

ME3-Web - Benutzeroberfläche für SW und OS Installationen

Schluss mit der aufwendigen Einarbeitung von Helpdesk-Mitarbeiter und Rollout-Teams. MitME3-Web installieren sie Software und Betriebssysteme mit wenigen Klicks.

 

Administratoren und Support-Mitarbeiter werden entlastet und die Produktivität erhöht. Durch die Möglichkeit des Rechnerimports können neue Rechner-Chargen schnell erfasst und mit ihrem Standardbetriebssystem betankt werden.

 

Mit 3 Klicks zum Erfolg

 

Rechner auswählen – Software/Betriebssystem auswählen – OK. So einfach kann die Betankung sein.

 

ME3-Web - Funktionen

Softwareinstallation /-deinstallation:

Als Grundlage für die Installation von Software setzt ME3-Web auf die Softwareverteilung auf Basis von SCCM-Applications. Diese können Installiert/Deinstalliert werden. ME3-Web fügt die Ausgewählten Rechner der entsprechenden Sammlung zur Applikation hinzu. Für die Auswahl der Software kann ME3-Web das installierte Betriebssystem des Rechners ermitteln und nur die dafür freigegebenen Applikationen anzeigen. Für die Installation wird der Rechner aus der entsprechenden Deinstallationssammlung entfernt, da eine Installation sonst nicht möglich ist. Ebenso wird umgekehrt mit der Deinstallation verfahren.

 

Betriebssysteminstallation:

Mit SCCM können Rechnersystem standardisiert installiert werden. Dennoch sind Systeme individuell und benötigen zusätzliche Software für den jeweiligen Tätigkeitsbereich. Um dies ohne zusätzlich Nachinstallation zu erreichen kann ME3-Web neben der Zuweisung des Rechners zur Betriebssystemsammlung zusätzlich Software per Tasksequenz-Basevariablen zuweisen und die Systeme individualisieren. Basierend auf langjähriger Erfahrung aus der Praxis entstand ein Konzept mit dem sie ihre Systeme schnell und zuverlässig Installieren. ME3-Web kann Rechner vor ihrer Installation aus allen Sammlungen vorab entfernen um unvorhergesehene Softwareinstallationen zu vermeiden. Für die Installation der Rechner mit Hilfe von PXE-Netzwerk boot wird automatisch das PXE-Flag von ME3-Web gelöscht. Der Mehrfachimport von Rechnern erlaubt eine schnelles Installieren / Reinstallieren von Rechnern in großen Mengen.

 

Geschwindigkeit:

ME3-Web kann auch große Mengen Rechnersystem schnell darstellen. Optimierte Verfahren aus der Praxis ermitteln die Rechner in hoher Geschwindigkeit.

 

Sicherheit:

Benutzer sehen nur Objekte die sie sehen sollen:

ME3-Web nutzt die SCCM-Berechtigungsmöglichkeiten und zeigt nur die Objekte an, für die der Benutzer berechtigt ist. Mit ME3-Web umgehen sie die Problematik der Sammlungsberechtigungen bei der Vererbung von Berechtigungen. Hierbei kann es notwendig sein viele Hilfssammlungen zu erstellen um das „mofify“ – Recht zu vergeben.ME3-Web nutzt zur Ausführung der Aktionen einen eigenen Account und somit kann die aufwendige Zusatzverwaltung von Sammlungen entfallen.

 

StartSeite ME3 WEB

 

Die Startseite von ME3-Web.

Alle notwendigen Informationen sind auf der Startseite verfügbar. In Abhängigkeit der SCCM-Berechtigungen werden die SCCM-Sammlungen und die Rechner angezeigt. Die Auswahl der Betriebssysteme und der Anwendungen wird ebenfalls durch die SCCM-Berechtigungen bestimmt.

 

AbrufClientInformationen

 

 

Clientinformationen können abgerufen werden.

 

ME3 Web - Anwendungen für Softwareinstallation

 

Für die Softwareinstallation / -deinstallation werden nur die für das Betriebssystem (inkl. Plattform X86 / X64) freigegeben Anwendungen angezeigt. Damit wird der Support entlastet und muss nicht vorab das installierte Betriebssystem ermitteln, wenn mehrere im Unternehmen im Einsatz sind.

 

ME3 Web - Anwendungen für Betriebssysteminstallation

 

Auch bei der Betriebssysteminstallation werden nur die Anwendungen angezeigt, die dem zu installierenden Betriebssystem zugeordnet sind.

 

Erkennung neuer Rechner durch ME3 Web

 

Neue Rechner können erfasst und installiert werden. Bei der Erfassung prüft ME3-Web automatisch ob die MAC-Adresse bereits in SCCM vorhanden ist. Für virtuelle Maschinen kann eine MAC-Adresse erstellt werden. Bei der Erzeugung der MAC-Adresse wird sichergestellt das die MAC-Adresse nicht bereits in SCCM existiert.

 

ME3Schedule - Zeitgesteuerte SCCM- und WakeOnLAN - Aktionen 

ME3Schedule - Die ideale Softwareverteilung ist die, die man nicht sieht ...

Die ideale Softwareverteilung ist die, die man nicht sieht !

Eine Desktopverwaltung ohne Einschränkungen des täglichen Betriebs ist eines der wichtigen Ziele für ein kostensparendes und sicheres Verwalten der Systeme.

Mit ME3Schedule können sie ME3Exec Kommandos zeitgesteuert ausführen und somit SCCM Verwaltungsaufgaben außerhalb der Betriebszeiten durchführen.

Es können mehrere Kommandos in in einem Job definiert werden und somit komplexe Aufgaben relisert werden.

Neben ME3Exec Aktionen können Softwareverteilungen wahlweise auch mit einer eigenen WakeOnLan Funktionen geplant und ausgeführt werden. Die Zuordnung der Systeme geschieht über das statische Hinzufügen der Clients zu existierenden Sammlung bzw. durch die Verlinkung / Integration von Sammlungen ineinander.

In Umgebungen, in denen SCCM-WOL nicht möglich ist kann ME3Schedule integriert werden, um die Vorteile eines Managements ausserhalb der Geschäftszeiten dennoch zu nutzen.

Eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche erlaubt ein schnelles Konfigurieren der Aktionen.

Die Serverkomponente kann auf einer separaten Workstation oder einem Server ausgeführt werden.

ME3 Zeitsteuerung SCCM

ME3 Zeitsteuerung SCCM

ME3 Zeitsteuerung SCCM

ME3 Zeitsteuerung SCCM

ME3 Zeitsteuerung SCCM

ME3 Zeitsteuerung SCCM

 

ExecEasy2 - Der Installations-Wrapper für standardisierte Installationsaufrufe

ExecEasy2 - Der Installations-Wrapper

Was ist ExecEasy2?

 

ExecEasy2 erleichtert die Ausführung von Softwareinstallation auf Clientrechnern.

 

Mit ExecEasy2 können im Rahmen einer Softwareverteilung beliebig viele Aktionen ausgeführt werden.

 

So kann z.B. zuerst eine Anwendung und anschließend die notwendigen Updates installiert werden.

 

Alle Aktionen werden über eine .ini Datei gesteuert, welche dem Aufruf von ExecEasy2 als Parameter mitgegeben wird. Dadurch kann ein standardisierter Installationsaufruf erfolgen (z.B. ExecEasy.exe install.ini) und die Administration einer Softwareverteilung vereinfacht werden. Durch die Protokollierung der Aktionen können diese jederzeit auf dem Clientsystem nachvollzogen werden.

 

Um die Installation mit administrativen Rechten auszuführen kann ein Benutzer angegeben werden, in dessen Kontext die Installation ausgeführt wird. Die Benutzerdaten hierfür liegen in verschlüsselter Form vor.

 

ExecEasy2 unterdrückt nicht relevante Fehlercodes um unnötige Installationsabbrüche zu vermeiden.

 

Es können Kriterien definiert werden, auf dessen Basis ein Programm ausgeführt wird oder nicht.

 

Als Kriterien können sowohl Registry-Keys als auch Dateien verwendet werden. Die Installation kann bei positivem oder negativem Ergebnis ausgeführt werden. Ein Editor ermöglicht die Einfache Erstellung und Anpassung von Konfigurationsdateien.

 



ME3Exec – Builder

Command-Line Builder

Dieses Hilfs-Tool erstellt auf einfache Weise die Kommandozeilen für ME3Exec.

 

Kein Suchen von Schaltern und Parametern. Einfach auswählen und loslegen.

 

Alle Kommandos können direkt aus der Konsole heraus gestartet werden oder per „Copy+Paste“ übertragen werden.

 

Ihre Standardwerte für den Server, Sitecode und optional ein alternatives Benutzerkonto mit Passwort können gespeichert, und auch wieder geladen werden um die Eingabe zu vereinfachen. Die Standardwerte werden automatisch in alle Kommandos eingefügt.

 

Durch die Verkettung von Aufrufen können komplexe Aufgaben schnell und einfach automatisiert werden.

ME3Exec - Builder