Fischbild-HEAT Client Management

Ivanti Desktop- und Server Management

(Ehemals HEAT Software DSM/Frontrange/NetInstall)

Effizientes Verwalten von Endgeräten

Virtualisierung, Standardisierung und Cloud-Computing sind Mittel, mit denen sich Kosten senken, die Effizienz steigern, und Energie einsparen lassen. Dazu müssen sie aber sinnvoll und kontrolliert eingesetzt werden. Eine zuverlässige Infrastruktur-Management-Lösung hilft Unternehmen dabei.

 

Ivanti DSM ist eine solche Lösung, mit der sich komplexe wiederkehrende IT-Aufgaben von der Installation der Betriebssysteme und Anwendungen bis zum laufenden Unterhalt der Clients vollständig automatisieren lassen.

 

HEAT Software ist jetzt Ivanti. Die folgenden Marken wurden zu Ivanti zusammengeführt: HEAT Software, LANDesk, Wavelink, AppSense und Shavlik. Weitere Informationen unter diesem Link.

 

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular für eine unverbindliche Anfrage, oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

 

Client-Management à la SOFTTAILOR

Auch auf mobilen Endgeräten

 

HEAT Client Management (DSM) trägt signifikant zur Kostensenkung im IT-Management bei und ermöglicht die einheitliche Verwaltung von Endgeräten.

 

HEAT Desktop & Server Management (DSM) ist eine solche Lösung, mit der sich komplexe wiederkehrende IT-Aufgaben von der Installation der Betriebssysteme und Anwendungen bis zum laufenden Unterhalt der Clients vollständig automatisieren lassen.

 

DSM trägt signifikant zur Kostensenkung im IT-Management bei und ermöglicht die einheitliche Verwaltung von Endgeräten aller Art.

Indem die Lösung automatisch dafür sorgt, dass die Konfiguration der Endgeräte den vorgegebenen Richtlinien entspricht, mindert DSM zudem den administrativen Aufwand der IT-Abteilung. Die Lösung ist einfach zu implementieren und in Betrieb zu nehmen und auch dadurch ausgesprochen kostengünstig. Unabhängig davon, ob die mit der Pflege der Desktops und Server beauftragten Mitarbeiter in getrennten Teams oder in einer gemischten Gruppe arbeiten.

 

 

HEAT

 

(Quelle: HEAT Software)

 

Wenn Mitarbeiter der IT-Abteilung immer wieder zeitaufwendige Routineaufgaben erledigen müssen, bindet das Ressourcen, die in strategisch wichtigeren Projekten fehlen. DSM mindert den Aufwand für die Bereitstellung und Verwaltung von Client- und Server-Systemen mit Funktionen für jede Phase des Softwarelebenszyklus – von der Bereitstellung über das Troubleshooting bis hin zur Stilllegung am Ende der Nutzungsdauer.

 

Klicken Sie auf die einzelnen HEAT Client Management Features für mehr Informationen:

 

 



SOFTTAILOR Services

  • Konzept-Erstellung
  • Implementierung
  • Betriebsunterstützung
  • Support
  • Software-Paketierung
  • Workshops / Schulungen
  • Projektmanagement über gemeinsames Projekt-Portal
  • Migration von Anwendungspaketen zwischen Software-Verteilungs-Lösungen

 

 

 

HEAT Client Management Shortfacts

  • 170 per Softwareassistent auswählbare Skriptbefehle zur bequemen Paketierung von Anwendungen, Treibern, Sicherheitsupdates, Benutzereinstellungen etc.
  • Release-Management mit Qualitätssicherung durch Pilotierung und Testen von Änderungen vor dem Rollout
  • unternehmensweit nutzbare Replikations-Engine
  • standort- und domänenübergreifende Funktionen
  • automatische Depot-Synchronisierung
  • Rollen und Rechte für verteilte Administration
  • Funktionen zur Bereitstellung von Applikationen auf virtuellen Desktops und zur Servervirtualisierung, Image-Verwaltung
  • Migrationsroutinen und Betriebssystem-Management für Windows 7 mit automatischer Treiberintegration
  • einheitliche Steuerung und Verwaltung für alle Plattformen, Architekturen (Fat und Thin Clients, Server, physische und virtuelle Umgebungen) und Bereitstellungsmethoden
  • Überwachung von Software-Rollouts, Management-Reporting mittels Kennzahlen
  • erweiterter Plattformsupport für Windows-, Linux- und Mac-Umgebungen
  • Server-Management mit Citrix-Unterstützung
  • Infrastruktur für autonome Fehlerbehebung, Durchsetzung von Standards
  • SOAP-Schnittstelle zum Datenaustausch mit anderen Administrationswerkzeugen
  • integriertes IT-Service-Management (on-premise, in der Cloud oder hybrid) mit Service-Katalog und Anwendungen für Change-Management und Telefonie